PAP MARKETING WETTBEWERB

PAP MARKETING WETTBEWERB

Wir sind mit unserem Kollektiv zur zweiten Runde nominiert!

 

http://www.pap-berlin.de/module/marketingwettbewerb/die-gewinner-der-ersten-runde.html

 

Monumentalkunstkollektiv

Wir suchen nach kollektiven Arbeitsprozessen, um Freiräume zu schaffen, in denen wir mit anderen geistig und künstlerisch frei und unabhängig arbeiten können. Wir wollen keine Kunst machen, in der Behinderte oder Migranten als Schauwerte Profit versprechen. Wir sind alle behindert. Wir sind alle Migranten. Wir wollen gegen die Verdummung und Verrohung, durch die Entsolidarisierung durch Angstmache, der wir uns täglich in allen Lebensbereichen ausgesetzt sehen, anarbeiten, indem wir die Poesie und die Geschichten zu erzählen versuchen, die viele Menschen teilen, die aber keinen Raum finden in der Schnelllebigkeit unserer Existenz und der Diktatur durch Medienkonzerne. Die Verständlichkeit fernab von postdramatischen Codes oder Verständnismonopolen bürgerlicher Kunsteliten, eine “Volkskunst“ ohne nationale Konnotation. Eine kollektive Arbeitsweise, interdisziplinär, international und frei. Wir, das ist das MonumentalKunstKollektiv, der anarchistischen Kleinkunst. Wir machen Subkultur mit hohem diletantischen Anspruch, wir sind Partypeople, Hippies, Punks, Allroundkünstler. Das Monumentalkunstkollektiv anarchistischer Kleinkunst widmet sich der Arbeit der Erhaltung von öffentlichem Raum und der Erkämpfung von Freiräumen. Als künstlerisches Kollektiv verbindet es die Kunstsparten „bildende Kunst, Theater, Tanz, Musik und neue Medien“, alle Arbeiten sind im weitesten Sinne inhaltlich politisch. Der Charakter soll subkulturellel, anarchistisch, unabhängig und somit unkommerziell sein. Für uns steht ein emanzipatorischer Prozess von der Angst im Vordergrund, der sich in der Tradition der Widerstandkultur begreift. Wir existieren seit Mai 2013.